Manchmal ist es unter Linux hilfreich, POP3-Konten automatisch zu prüfen. Dafür gibt es eine eigene POP3-Client-Bibliothek, welche sogar verschlüsselte Verbindungen beherrscht.

Das folgende Skript zeigt eine einfache Abfrage eines einzelnen POP3-Kontos. Es wird die Anzahl der Mails im Postfach ausgegeben.

Unter Debian und Ubuntu muss neben Perl selbst (standardmäßig installiert) noch folgende Bibliothek installiert sein: libmail-pop3client-perl. Diese kann wie immer mit Hilfe von sudo apt-get install libmail-pop3client-perl installiert werden.

Eine Einfache Abfrage lautet wie folgt:

Man kann das Skript auch als Dienst/Daemon laufen lassen, um periodisch die Füllung des E-Mail-Postfachs ausgeben zu lassen: